La Palma

La Palma gehört mit El Hierro und La Gomera zu den kleinsten Hauptinseln der Kanaren und ist im Nordwesten gelegen. Die Insel ist mit ihren 708,32 km² recht klein und etwa 40 % der Fläche bilden Wälder. Anders als Teneriffa zum Beispiel zieht es nach La Palma nicht sehr viele Touristen, was den Vorteil birgt, dass die Insel in ihrem Ursprung noch zum Großteil erhalten ist. Der La Palma Urlaub gilt deshalb als sehr naturnah und dementsprechend erholsam.

La Palma

La Palma

Die Grüne Insel
La Palma trägt aufgrund des großen Anteils an Waldflächen auch den Namen Isla Verde. Die guten klimatischen Bedingungen tragen dazu bei, dass die Passatwolken in einer Höhe von 600 bis 1700 m Höhe für regelmäßige Niederschläge sorgen. Dadurch wachsen die Kanarischen Kiefern und sind ganzjährig begrünt. Zudem bilden sich stets Nebelfelder über den Bäumen, welche dem Boden zusätzlich Wasser zuführen. Auf La Palma wachsen deshalb auch knapp 800 verschiedene Pflanzenarten wovon einige nur auf der Insel zu finden sind. La Palma wird deshalb auch in fünf Vegetationsstufen untergliedert. Die Küstenzone reicht vom Meer bis zu 500 m. Hier wachsen vor allem Pflanzen, die die Trockenheit und die Wärme der Sonne lieben. Dazu gehören der Kammförmige Strandflieder, die Kanaren-Wolfsmilch und der Drachenbaum. Ab 500 Höhenmetern bis hin zu 1000 m wachsen die Lorbeerwälder, welche in etwa 20 verschiedene Arten zu finden sind. Auf einer Höhe von 1000 bis 1500 m wachsen Gagelbäume und Baumheide. Die Zone der Kiefernwälder beginnt ab 1500 m und reicht bis hin zu 2000 Höhenmetern. Hier ist die Kanarische Kiefer anzutreffen. Die höchste Zone bilden auf La Palma ab 2000 m die Subalpinen Hochgebirgsformen. Bäume wachsen auf dieser Höhe nicht mehr dafür aber der Natternkopf. Die Landschaft ist aufgrund der vulkanischen Aktivitäten zugleich durch schwarze Lavafelder geprägt. Auch die einstigen Vulkane sind an den Erhebungen, welche vor allem das Zentrum der Insel bilden zu erkennen. Der Roque de los Muchachos ist mit seinen 2426 m der höchste Berg auf La Palma. Er bietet einen guten Blick auf die Nachbarinseln Teneriffa, El Hierro und La Gomera, welche in bis zu 80 km Entfernung sind. Der Berg befindet sich im Nationalpark Caldera de Taburiente, welcher im Jahr 1954 entstanden ist und grenzt das Gebiet rund den Schildvulkan Garafia ein, welcher vor zwei Millionen Jahren die Insel formte. Im Nationalpark ist die Krateröffnung im Zentrum der Insel gut zu sehen. Bei einer geführten Wanderung durch den Park gibt es nicht nur einiges über die vulkanischen Aktivitäten auf der Insel zu erfahren, sondern auch den gefärbten Wasserfall namens Cascada colorada zu bestaunen.

La Palma

La Palma - Blick vom Roque de los Muchachos

Kultur auf La Palma erleben
Die Kanareninsel La Palma ist nicht nur landschaftlich, sondern auch kulturell gut aufgestellt. Zahlreiche Museen erinnern an die Geschichte und die Entstehung der Insel. Im Museo Naval, dem Schifffahrtsmuseum, gibt es eine nachgebaute Karavelle zu sehen, welche dem Schiff gleicht mit welchem Christoph Kolumbus die Inseln entdeckt hat. Das Museo del Platano zeigt wie wichtig der Anbau von Bananen für La Palma und die Kanaren insgesamt ist. Zudem ist zu erfahren, was die kanarische Banane so besonders macht. Im Besucherzentrum des Nationalparks Caldera de Taburiente lässt sich die Entstehung der Insel nachvollziehen und es kann ein Einblick in die facettenreiche Tier- und Pflanzenwelt von La Palma gewonnen werden. Auf der Insel finden sich zudem viele Werke der beiden spanischen Künstler Luis Morera und Manuel Pereda de Castro. Sie haben mehrere Statuen geschaffen, die auf der Insel und insbesondere in der Hauptstadt aufgestellt sind.

In der Hauptstadt unterwegs
Die Hauptstadt Santa Cruz de La Palma ist im Osten der Insel gelegen und insbesondere mit ihrem Hafen eine wichtige Verbindung zur Nachbarinsel Teneriffa. Der Stadtkern von Santa Cruz de La Palma gilt als kunsthistorisches Denkmal. Besonders die Avenida Maritima, die Straße, welche am Meer entlangführt, ist mit malerischen Häusern bebaut. Die Holzbalkons sind prägend für die Bauten. Entlang der Promenade erstreckt sich auch der Stadtstrand. Viele Teile der Innenstadt sind auch im Stil der Renaissance erbaut. Dazu gehören die Iglesia de San Francisco sie ist Teil einer Klosteranlage und das Rathaus, welches an der Plaza de España zu finden ist. Santa Cruz de La Palma zeichnet sich zudem durch seine imposante Lage am Vulkankrater La Caldereta aus. Am Rande der Stadt erheben sich die Felswände des ehemaligen Vulkans.

La Palma

La Palma - Santa Cruz de la Palma

Die wenigen Strände von La Palma entdecken
La Palma verfügt auf den ersten Blick nur über wenige Strände, dafür lockt die Insel mit vielen kleinen und vor allem ruhigen Strandabschnitten. Zudem ist nur dunkler Lavasand an den Stränden zu finden. Für entsprechende Erholung kann beispielsweise der Strand von Puerto Naos sorgen. Auf einer Länge von 600 m wartet feiner Lavasand. Der Strandabschnitt hat auch die Blaue Flagge für Sauberkeit erhalten. Die Strandpromenade im Hintergrund wurde in den vergangenen Jahren umgestaltet und hat nun alles zu bieten wonach sich die Urlauber während ihrem Strandaufenthalts sehnen. Sehr beliebt ist der Playa de Tazacorte. Auf rund 500 m bietet sich viel Platz zum Entspannen. Sanitäre Anlagen sind vorhanden und Bars und Restaurants sind in direkter Umgebung. Erholung ist an dem kleinen 250 m langen Strand Playa de Charco Verde zu finden. Der Strand trägt seinen Namen, da das Wasser in der flachen Bucht einen blaugrünen Schimmer annimmt. Der Playa Punta Larga ist ein etwas anderer Strand. Er eignet sich weniger zum Baden, da der Weg ins Meer nur über Felsplatten und Steine führt. Dafür wurden Tische und Feuerstellen errichtet, sodass vor Ort direkt am Meer, beispielsweise frischer Fisch, gegrillt werden kann. Ebenfalls sehr beliebt ist der direkt an der Strandpromenade von Santa Cruz de La Palma gelegene Playa de Bajamar.

Besuch auf La Palma
Auf der kleinen Kanareninsel La Palma sind nur wenige Touristen anzutreffen. Im Jahr 1890 wurden erste Hotels errichtet. Im Süden der Insel sind mittlerweile einige Hotels entstanden. Der Urlaub im Ferienhaus auf La Palma wird allerdings von vielen Reisenden bevorzugt. Die meisten verfügen sogar über einen Pool, was wegen der wenigen Strände willkommen ist. Die Insel gilt als beliebtes Ziel bei Aktivurlaubern. Vor allem Wanderer, Radfahrer und Wassersportler besuchen La Palma, um ihren Aktivitäten in einer schönen Kulisse nachgehen zu können. Die kleine Insel ist über den Regionalflughafen von den Nachbarinseln aus gut zu erreichen. Direktflüge aus Deutschland gibt es nicht. Die Überfahrt kann alternativ auch mit der Fähre stattfinden.

Der Urlaub im Ferienhaus auf La Palma ist eine gute Möglichkeit, um nach einem ereignisreichen Tag in einer ruhigen Unterkunft zu entspannen.

Alle Ferienhäuser auf den Kanarischen Inseln

Sie suchen ein Ferienhaus auf den Kanaren?

Eine landestypische Finca, ein moderner Neubau am Meer, ein historisches Landgut im Inselinneren oder eine luxuriöse Villa mit Pool und Meerblick – auf den Kanaren stehen Ihnen Ferienhäuser in sämtlichen Kategorien zur Auswahl.

Stöbern Sie in unserer Auswahl der Ferienhäuser auf allen kanarischen Inseln!

Alle Ferienhäuser auf den Kanaren >>

Ferienhäuser Kanaren

Ferienhäuser Kanaren

Zur Startseite Ferienhaus Kanaren >>
Zur Übersicht Ferienhäuser Kanaren >>
Zur Übersicht Kanaren Urlaub >>
Zur Übersicht Kanarische Inseln >>